Posts Tagged ‘Liebermannvilla’

Besuch in der Liebermannvilla

Liebermannvilla am Wannsee (von honna)

cc by honma by flickr

Die renovierte und wiedereröffnete Villa am Großen Wannsee von Max Liebermann hatte es mir angetan. Ich selber habe ja auf einem solchen Grundstück gearbeitet. Es ist schon schön da.

Wir hatten bezahlt und waren durch das Gärtnerhäuschen gerade hindurch auf das Grundstück gelangt, als ich auf das Herzlichste von dem Gärtner begrüßt wurde. Er ergriff meine Hand und fragte: Heute inkognito hier? Habt Ihr mich mal mit meiner scharfen Sonnenbrille gesehen? Alle, die mich länger kennen wissen, dass mir das immer wieder passiert. Und so erwiderte ich ganz herzlich den Gruß. Obwohl er gleich seinen Irrtum merkte, „verwickelten“ wir uns in ein Gespräch über den Garten, die Besucherzahlen und – ströme und das Haus. So kann ich Euch berichten, dass sie noch ehrenamtliche Gärtner suchen, die dann an den Gemüsebeeten teilhaben und eben dieses Gelände außerhalb der Besucherzeiten nutzen können.

Nach diesem Empfang durchstreiften wir den Garten und das Haus. Es gibt ein Cafe und nette Sitzplätze überall. Von Liebermann selber kann sich der Besucher im ersten Stock allerlei Gartenbilder anschauen und mit der aktuellen Situation im Garten vergleichen. Im unteren Stock wird man anhand der Geschichte des Hauses schnell mal durch das letzte Jahrhundert geführt. Und in der Loggia konnte man unter vierzehn Farbschichten doch die ursprüngliche Bemalung wieder herausarbeiten. Das ist nett anzusehen. Zumal erstaunt, wie einfach das Haus ohne Pomp gedacht war und nach künstlerischen Aspekten geplant.

Die Bilder gerade aus den späten Jahren sind nur gut in einem größeren Abstand zu betrachten, dafür musste ich bis an die gegenüberliegende Wand zurücktreten. Oder liegt es an meinen Augen? Wie malt man das? In der Nähe ist es nur ein Farbklecks und aus der Ferne eine Landschaft.

Also ging ich rückwärts und stieß doch den hinter mir auf einer Stele (hier eher Holzsäule) liegenden in Bronze gegossenen Kopf Liebermanns herunter. Bevor er sich in das Parkett grub, fing ich ihn wieder auf. So hatte ich auch noch Liebermann im Arm.

Das Museum hatte nicht mit einem Besuch von mir gerechnet!