Winterlich-die Fröstelnde

Jetzt kommt er doch noch der Winter. Und bei mir schneit’s schon. Und zwar immer! Das sollte ja zum Skifahren reichen irgendwann. Die letzten Rosen sind heute in einer Vase auf dem Fensterbrett gelandet. Hoffentlich gehen sie noch auf. Draußen wäre es nichts mehr geworden. Dezemberrosen sind wunderbar.

Bei der Kälte kann ich gleich auf eine Ausstellung verweisen. Im Liebieghaus, ich bemerke jetzt erst, dass es mit zwei ‚ie‘ geschrieben wird, ist eine Ausstellung von Houdon. Und eine seiner dort zu besichtigenden Hauptwerke sind Sommer und Winter. Die Figur für den Winter ist kein Väterchen Frost, sondern diese Schöne hier.

Die Fröstelnde

Die Ausstellung „Jean-Antoine Houdon: Die sinnliche Skulptur“, die anlässlich des 100-jährigen Bestehens der Liebieghaus Skulpturensammlung gezeigt wird, widmet sich vom 29. Oktober 2009 bis 28. Februar 2010 dem bildhauerischen Werk von Jean-Antoine Houdon (1741–1828). Als einer der bekanntesten französischen Künstler des 18. Jahrhunderts, beispielgebender Bildhauer der Aufklärung und erfolgreichster Porträtbildhauer seiner Zeit war Houdon in Frankreich, Deutschland, Russland, Italien und den USA tätig.

Soweit aus der Webseite des Museums.

Was mich an diesem Künstler der Aufklärung so fasziniert ist, dass er aus den Menschen soviel positives herausholt. Dem hätte ich auch gerne mal  Modell gesessen. Die Büsten und Stauen sind so lebendig. Wie bekommt man Bronze oder Gips oder Marmor dazu, so zu wirken. Doll!

Zurück zur Fröstelnden. Als Gegenstück zum Sommer stellt sie durchaus, trotz der Erotik, eine Verbindung zum todbringenden Winter da. Doch geht es auch im übertragenden Sinne um den Winter, denn die Gesellschaft verstieß verführte junge Frauen und verschloss ihnen ein Leben innerhalb der gesellschaftlichen Grenzen. Hier noch einmal einen Text aus dem Museum dazu:

Text zur Fröstelnden

So bekommt diese Kombination wieder einen Sinn, der der Aufklärung entspricht. Lest auf der Museumsseite weiter. Und wenn ihr könnt, geht einfach mal hin. Es ist keine große Ausstellung, doch durchaus einen Blick wert.

Advertisements

2 responses to this post.

  1. Posted by Lousberg on 13. Dezember 2009 at 20:02

    Das Liebieghaus habe ich vor vielen Jahren mal besucht. Das Gebäude ist eines der schönsten von allen Museen am Schaumainkai, wie ich finde. Vielen Dank für diesen Beitrag und weiterhin noch eine heimelige Adventszeit 😉

    Antwort

  2. […] Winterlich-die Fröstelnde December 2009 1 comment 4 […]

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: