Ver-linkt

Heute möchte ich es wissen! Wie kann ich hinter Worte Verlinkungen einbauen?

Erst einmal musste was interessantes her. Da gibt es einiges, doch was eignet sich hier?

Mich begeistert ein Newsletter, den wir monatlich über unsere SBA, die Schulbibliothekarische Arbeitsstelle bekommen. Die aktuelle Post sieht in diesem Monat so aus:

Liebe Schulbibliotheksengagierte,
mit dem Juli-Newsletter informieren wir Sie zu folgenden Themen:
1. Jugendliche lesen für Kinder
2. „Für sie getestet – Neues vom Buch- und Medienmarkt für Kinder und Jugendliche“
3. „Transforming School Libraries with Web 2.0”
4. “Handbuch Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit”
5. Portugal bekommt Bibliothekslehrer
6. “Die Schulbibliothek – der Mittelpunkt der Ganztagsschule”


Top 1: Jugendliche lesen für Kinder
Auf dem Bibliothekartag in Erfurt wurde ein interessantes Projekt der Stadtbibliothek Hannover zum Thema „Jugendliche lesen für Kinder“ vorgestellt. Das Projekt nennt sich „Lesementoring“ und sieht vor, dass ältere SchülerInnen jüngeren dabei helfen, lesen zu üben. Sie lesen den Kindern Bücher vor, motivieren sie, selbst zu lesen und bringen ihnen bei, interessant und spannend vorzulesen. Ausführliche Informationen dazu unter:http://www.lesementoring.de/projektinfos.html

Top 2: „Für sie getestet – Neues vom Buch- und Medienmarkt für Kinder und Jugendliche“
Zweimal jährlich sichtet das Redaktionsteam der Stiftung Lesen Neuerscheinungen und trifft eine Auswahl: Elementarbilderbücher für die Allerkleinsten, fantastische Bilderbücher und informative Sachbücher, abenteuerliche und lustige Geschichten für den Lesestart bis zum Kinder- und Jugendroman – für jeden Geschmack ist etwas dabei. Und weil man spannende Geschichten nicht nur lesen, sondern auch hören und manchmal sogar sehen kann, runden aktuelle Hörbuchempfehlungen und DVD-Tipps die Broschüre ab. Weitere Informationen und Download unter: www.stiftunglesen.de/eltern/für-sie-getestet

Top 3: „Transforming School Libraries with Web 2.0”
Yourschoollibrary.org bietet eine Online-Konferenz zum Thema “Transforming School Libraries with Web 2.0” an, die an die Konferenz im Februar 2009 anschließt, an der sich 200 Lehrer beteiligten, um sich mit dem Thema Web 2.0 auseinanderzusetzen. Nähere Informationen unter:http://www.netvibes.com/yourschoollibrary#YSL_Home

Top 4: „Handbuch Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit“
Erstmals liegt ein umfassendes Nachschlagewerk zur Bibliotheksarbeit mit Kindern und Jugendlichen vor. Anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis werden Entwicklung, Stand und Zukunftsperspektiven einer erfolgreichen Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit in Deutschland aufgezeigt sowie Standards und künftige Aufgabenfelder definiert. Die Publikation stellt darüber hinaus 16 Best-Practice-Beispiele aus deutschen Bibliotheken vor, die zur Nachahmung anregen sollen. Ein umfangreicher Anhang mit weiterführenden Informationsmitteln, Adressen und AnsprechpartnerInnen, mit einem Literaturverzeichnis und einem Register sowie zahlreiche, teils farbige Fotos komplettieren und bereichern dieses Werk. Vollständige Titelangabe: Keller-Loibl, Kerstin: Handbuch Kinder- und Jugendbibliotheksarbeit / Kerstin Keller-Loibl. Im Auftr. der Expertengruppe Kinder- und Jugendbibliotheken des Deutschen Bibliotheksverbandes e.V. hrsg. – Bad Honnef : BOCK + HERCHEN, 2009. – 326 S. : Ill. – ISBN 978-3-883-47268-3

Top 5: Portugal bekommt Bibliothekslehrer
Das portugiesische Erziehungsministerium verlangt ab nächstem Schuljahr für die Leitung von Bibliotheken in Schulen oder Schulverbünden eine Bibliothekslehrerin/einen Bibliothekslehrer als LeiterIn. Für die Arbeit werden bei weniger als 400 SchülerInnen 13 Unterrichtsstunden angerechnet, bis 900 ist es eine Stelle. Für Schulverbünde mit mehreren Bibliotheken und Schulen mit größeren Schülerzahlen gibt es bis zu drei Stellen. Näheres unter:
&&http://www.bib-info.de/verband/publikationen/aktuell.html?tx_ttnews%5Btt_news%5D=301&tx_ttnews%5BbackPid%5D=2&cHash=8dd6095140
http://basedow1764.wordpress.com/2009/06/23/gratulation-portugal-hat-bibliothekslehrer/

Top 6: „Die Schulbibliothek – der Mittelpunkt der Ganztagsschule”
In Zusammenarbeit mit der Expertengruppe „Bibliothek und Schule“ im Deutschen Bibliotheksverband (dbv) führte die ekz (Einkaufszentrale für öffentliche Bibliotheken) am 19. Mai 2009 eine Weiterbildung zum Thema „Die Schulbibliothek – der Mittelpunkt der Ganztagsschule“ durch. Die Skripten zu dieser Fortbildung stehen als Download im Internet zur Verfügung unter:
http://www.ekz.de/ekz/angebote/bibliotheksentwicklung/fortbildung/skripte/ekz-skripte-2009.php
Mehrfachempfang bitten wir zu entschuldigen.

Mit freundlichen Grüßen 
Maria Kabo
Stadt Frankfurt am Main 
- Der Magistrat – 
Stadtbücherei 
44.41 Schulbibliothekarische Arbeitsstelle | sba 
Maria Kabo 
Hasengasse 4 
60311 Frankfurt
Tel. : 069 / 212-4 30 29 
Fax : 069 / 212-4 32 16 
e-Mail: maria.kabo@stadt-frankfurt.de 
www.stadtbuecherei.frankfurt.de/sba

Wer Interesse hat sich zum Bezug dieses Newsletters anzumelden, der kann sich über die Webseite der Schulmediothek dort eintragen.

Na, das hat doch geklappt. Hurra!!

Leider gefällt meiner Familie der neue Online-Kurs nicht so recht, weil die liebe Mama nur noch am Mac sitzt.;)

Ich bin nun vom selbstbestimmten Lernen restlos überzeugt. Da liegt die Zukunft.

Und nun ab in den ?



Advertisements

2 responses to this post.

  1. Hallo Wedernoch, hattest du ein schönes Wochenende im Garten?

    Vielen Dank, dass du diesen Newsletter hier vorgestellt hast. Er liest sich sehr interessant und wird in Zukunft dank dir einen neuen Abonnenten haben. :o) Auch das mit den Verlinkungen hat super geklappt. Überhaupt finde ich, dass du bis jetzt schon viele interessante Dinge geschrieben hast.

    Weil du dich doch auch bezüglich des Sinns eines Blogs gefragt hast – so als kleine Anmerkung, bzw. vielleicht freut es dich: Ich finde deine Einträge sympathisch, inspirierend und diskussionsanregend, und sie haben mich zum Lächeln gebracht.

    Weiter so und viel Spaß dabei wünsch‘ ich dir!! :o)

    Antwort

  2. Posted by wedernoch on 6. Juli 2009 at 11:48

    Hallo Melanie,

    nach den Johannisbeeren kamen noch Sauerkirschen dazu und die sind jetzt alle im Glas. Hmm

    Am Sonntag hatte die Katholische Gemeinde, die direkt an unseren Garten grenzt ihr Sommerfest. Das ist dann für „Zuhörer“ nicht so prickelnd. Aber ok.
    Wir sind auf die andere Seite ausgewichen, als die Schnulzen zu laut wurden.;)

    Na klar habe ich mich über diesen Kommentar gefreut. Das ist ja ein richtig guter!!!
    Als absoluter Neuling (da gibt es keine weibliche Form?) bin ich da hineingestolpert. Und nun läuft dieses Projekt noch dazu.
    Doll!!!!

    Vielen Dank und eine gute Zeit

    Wedernoch

    Antwort

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: